Intensivbetreuung und Forbearance in der Prüfungspraxis | 456

22.04.2020 / 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe, Bonn
09.12.2020 / 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe, Bonn

Zielgruppe
Führungskräfte und Mitarbeiter der Kreditrevision

Ziele
Die neuen Vorgaben der MaRisk und die NPE-Leitlinie der EBA haben es durchaus in sich und sind daher prozessual anspruchsvoll. Das Seminar vermittelt kompakt und praxisgerecht alles Wissenswerte zu den aktuell geltenden MaRisk. Sie erhalten zudem wesentliche Informationen zu den möglichen Auswirkungen anderer Regelungsbereiche der geänderten 5. Novelle der MaRisk auf das Kreditgeschäft, die für die nächste Kreditprüfung relevant sind. Darüber hinaus wird Ihnen anhand von zahlreichen Beispielen aufgezeigt, wie der Einsatz der Öffnungsklauseln in der Kreditpraxis gelingen kann.

Im Seminar werden die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten beleuchtet, die eine Intensivbetreuung von Gewerbe- und Firmenkunden beinhalten und in der Kreditprüfung zu berücksichtigen sind. Sie erhalten einen Überblick, in welchem Fall die Erstellung eines Intensivkonzepts durch einen externen Unternehmensberater von Bedeutung ist. Darüber hinaus erhalten Sie die wesentlichen Informationen für die Implementierung von Forbearance-Maßnahmen in die Kreditprozesse.

Inhalte

  • Angemessene Einbeziehung der Erkenntnisse aus Forbearance-Maßnahmen in die Verfahren zur Früherkennung von Risiken, Intensivbetreuung, Risikoklassifizierung und bei der Bildung der Risikovorsorge
    • Nach neuen MaRisk: Forbearance-Maßnahmen als Abgabekriterien in die Intensivbetreuung
  • Aufzeigen von Handlungsoptionen in der Intensivbetreuung von Gewerbe- und Firmenkunden
    • Welche Maßnahmen können in der Intensivbetreuung noch ergriffen werden?
    • Wann ist die Abgabe eines Engagements in die Sanierung sinnvoll?
    • Welche Kompetenzregelungen sind in der IB zielführend?
  • Anforderungen an ein externes Intensivkonzept durch einen Unternehmensberater
    • Was sind die Mindestinhalte eines Intensivkonzepts?
    • Wie unterscheidet sich ein Intensivkonzept von einem Sanierungskonzept?
    • Ist auch bei einem Intensivkonzept eine Anlehnung an den IDW ES 6 zielführend?

Preis
€ 500,–

Dozent
Thomas Wuschek, Rechtsanwalt, M.B.A., SanExpert-Rechtsanwalt

Kontakt

Hannelore Schoen

E-Mail schreiben

Kirsten Klapheck

E-Mail schreiben

Bahn-Anreise

Als Seminarteilnehmer erhalten Sie Sonderkonditionen für Reisen mit der Deutschen Bahn.

Veranstaltungen

Studiengänge

Managementprogramme

Eignungsdiagnostik

Pfandbrief

Downloads

Über uns

nach oben Seite drucken               Teilen: